Unter fremder Fahne

ANDREAS STREIM

Alle reden von Jamaika. Nur weil die Bangladesch-Koalition (in den Landesfarben Rot und Grün) am Ende ist, lässt die Sehnsucht nach weißem Strand und blauem Meer selbst eine schwarz-gelb-grüne Koalition erträglich erscheinen. Doch Vorsicht! Jamaika – das sind auch eine Inflationsrate von mehr als zwölf Prozent und die Hurrikan-Saison von Juni bis Oktober. Dann doch lieber die Benin-Koalition in Rot, Grün, Gelb? Allerdings ist’s da im Sommer unerträglich heiß und ein Drittel der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. Kein Vorbild. Klimatisch besser wäre eine Große Koalition – schwarz-rot sind die Farben von Trinidad & Tobago. Liegt hübsch in der Karibik… Und es war die Heimat der Freibeuter. Wieso nicht gleich Schwarz alleine – die Piraten-Flagge. Wir nehmen uns, was wir wollen und ’ne Buddel voll Rum! Da könnten die Sozis nur noch China ins Spiel bringen. Viel rot auf der Fahne und der Staatschef bleibt, so lange die Partei will. Im Gegenzug gibt’s fast zehn Prozent Wachstum. Das kann niemand toppen – nur die Grünen-Alleinregierung. Denn Grün ist die Farbe des Ölstaates Saudi-Arabien. Good bye, Ökosteuer, welcome kostenloser Sprit. Deutschland hat sich entschieden!

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung vom 24.09.2005

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag