Die Mobilfunkausbauverhinderer

Es gibt so ein paar allgemein bekannte Weisheiten, die kann man überall anbringen und wird wohl nur Kopfnicken ernten. Die Deutschen sind pünktlich. In Deutschland gibt es zum Mittagessen Bratwurst und Sauerkraut. Und wenn man nach Deutschland kommt, bricht der Mobilfunkempfang ab. Für Letzteres kann jeder ein Beispiel aus seiner Lebenswelt beisteuern: Kein Handyempfang auf der Bahnstrecke nach Hannover! Schon mal zwischen Wannsee und Griebnitzsee versucht, im Internet zu surfen? In den Alpen auf österreichischer Seite TV-Streaming im Auto, hinter der Grenzkontrolle nur noch Edge. Schuld daran sind natürlich die Mobilfunkanbieter.

Aber wie mit der Pünktlichkeit und den Bratwürsten ist es vielleicht nicht ganz so einfach. Denn an vielen Orten würden Telekom, Vodafone und Telefonica ja gerne neue Funkmasten aufbauen - aber sie können nicht. Weil sich das langwierige Verfahren hinzieht. In Einzelfällen seit mehr als neun Jahren. Mal kurz zurückrechnen - war damals noch das iPhone 1 auf dem Markt oder schon Nummer 2? Schuld an der langen Wartezeit ist das Baurecht, etwa weil Bürgerinitiativen Einspruch einlegen oder weil die Eigentümer von Liegenschaften nicht zu finden sind. Am Rande: Anderswo gibt es Eigentümer, aber keiner will einen Funkmast auf seinem Grund und Boden. Oder die Ortsbürgermeisterin zieht von Haus zu Haus und sammelt Unterschriften gegen ein Mastbauprojekt. Das ist auch so eine deutsche Eigenschaft: Schnelles Internet, her damit, aber die Strahlen, die sind gefährlich, habe ich gelesen, die sollen bitte wegbleiben. Und schön aussehen tut es ja auch nicht.

Wer sich mal einen Überblick verschaffen will, an welchen Stellen es mit dem Mobilfunkausbau hapert, weil das mit den Funkmasten nicht klappt, für den hat Bitkom eine kleine Karte zusammengestellt. Es wird spannend werden, ob die am Wochenende verabschiedete Mobilfunkstrategie des Bundes und die eine Milliarde Euro, die der Bund für neue Masten ausgeben will, dafür sorgen können, dass Deutschland bald um ein Klischee ärmer wird. Wobei mit der Pünktlichkeit ist es ja auch schon länger nicht mehr so weit her, aber der Mythos lebt eben länger als die Realität.

Dieser Text ist als Einleitung zur Ausgabe #81 meines wöchentlichen Newsletters “Undisruptable Technology” erschienen, den man kostenlos hier abonnieren kann.

Tags
#Digitalisierung #Mobilfunk #Netzabdeckung
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag