Das Land der Technologie-Schiedsrichter

Endlich mal richtig Tempo in Deutschland in Zusammenhang mit dieser Digitalisierung. Der Aufbau eines “KI-Observatoriums” im Bundesarbeitsministerium geht viel schneller als gedacht und das Ding soll noch in diesem Jahr an den Start gehen. Schade nur, dass es nicht darum geht, KI-Entwicklung voranzubringen und damit auch aktiv unsere Werte und Moralvorstellungen in Technologie zu gießen. Es geht mal wieder vor allem darum, mit Künstlicher Intelligenz eine neue Technologie argwöhnisch zu beobachten und einzugreifen, wo man sie als schädlich empfindet, etwa wenn Jobs bedroht sind. Leider hilft sowas allenfalls sehr kurzfristig.

Worum es geht kann man ja schon am Namen erkennen, der vermutlich nicht zufällig gewählt ist. Google wirft als erste Erklärung für Observatorium aus: “(besonders wissenschaftlichen Zwecken dienende) astronomische Beobachtungsstation”. Wir beobachten im KI-Observatorium also etwas, das sehr, sehr weit von den Beobachtenden entfernt ist. Und das dürfte in diesem Fall leider ziemlich zutreffen.

Das Schlimme ist eigentlich, dass wir trotz jahrelanger Debatten und Politiker-Reden über die Chancen von Digitalisierung, der Notwendigkeit, digitale Technologien zu nutzen, und dem neidischen Blick in die Welt, wo das deutlich besser funktioniert, offenbar nichts dazulernen. Wir bleiben dabei, dass wir in Deutschland die besten Technologie-Schiedsrichter ausbilden wollen, Technologie-Mittelstürmer sollen anderswo hingehen. Ebenso wie die Titel und Pokale.

Dieser Text ist als Einleitung zur Ausgabe #81 meines wöchentlichen Newsletters “Undisruptable Technology” erschienen, den man kostenlos abonnieren kann: https://www.getrevue.co/profile/astreim/

Tags
#KI #Digitalisierung
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag