Geoblockingterror

Fußball gibt es auf Sky. Oder bei Eurosport. Oder auch mal auf ARD oder ZDF. Für all diese Varianten gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Spiele anzuschauen. Auch im Urlaub, auch im Ausland. Zum Beispiel habe ich schon mal in Dänemark über ein auf der heimischen Fritzbox eingerichtetes VPN den ZDF-Stream auf den Fernseher geworfen, weil der Stream normal natürlich geotodgeblockt war. Weil die Rechte für dieses Relegationsspiel nur national vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk erworben waren. Und leider kein dänischer Sender diese spektakuläre Partie eingekauft hatte. Was natürlich verwundert. Nicht.

In diesem Urlaub in Italien gibt es merkwürdige Vorbereitungsturniere in den USA und die Qualifikation für die Euroleague. Letztere würde der fußballentwöhnte Sohn unglaublich gerne schaune. Ein Blick auf einschlägige Internetseiten zeigt: das zeigt eigentlich niemand. Außer DAZN.

DAZN gehört jetzt nicht zu den Streamingdiensten, die ich bisher mal ausprobiert hatte. Aber na gut, der erste Monat ist kostenlos, kann man ja mal testen. Also das - sorry, echt lahme - WLAN im Ferienhaus angeschmissen und die DAZN-Seite aufgemacht. Und die Registrierung gestartet. Läuft, bis man dann seine Kreditkarte hinterlegen muss (klar, ab dem zweiten Monat wird sofort abgebucht).

Kreditkarte nicht akzeptiert. Klar, wie sind in Italien. Die Kreditkarte kommt aus Deutschland. Willkommen in der Geoblocking-Hölle.

Also gut, dann registriere ich mich eben nochmal in Deutschland. VPN-Verbindung (die damals genutzte Fritzbox ist bereits im Ruhestand, aber dafür gibt es ja Drittanbieter wie Tunnelbear) aufgebaut, DAZN-Seite aufgerufen - Fehlermeldung. In meinem Land ist DAZN nicht verfügbar. Offenbar haben die Experten mich VPN-Experten rausgekickt. Na vielen Dank, liebe Geoblocking-Höllenbetreiber.

Erstmal eine Mail an den Support schreiben. Aber Anpfiff ist in 30 Minuten. Und die Reaktionszeit liegt bei 24 Stunden - was okay ist, aber in diesem Fall zu lange.

Wenn man schon einen DAZN-Account hätte, könnte man denn dann in Italien schauen? Oder würde dann der Bildschirm ohnehin auch schwarz bleiben? Also schnell die einschlägig Bekannten per Messenger gefragt, ob vielleicht mal jemand kurz einen Account ausleihen kann. Was zweifellos knapp an den AGB vorbeigeht - aber jetzt geht es hier um ein Experiment des technisch Möglichen, da wird sowas ja wohl erlaubt sein.

Tatsächlich gibt es DAZN-Nutzer im Bekanntenkreis. Und der Test zeigt: Mit einem Account, den man in Deutschland angelegt hat, kann man in Italien Fußball schauen (allerdings nicht über das lahme Ferienhaus-WLAN, sondern nur über das hervorragende 4G-Mobilfunknetz, dass die Italiner überraschenderweise auch über die doch arg dünn besiedelte Toskana aufgespannt haben).

Ein bisschen schlechtes Gewissen über diesen sicher nicht vollständig legalen Weg, aus der Geoblocking-Hölle auszubrechen bleibt. Bis zur Antwort des DAZN-Supports, die kurz danach eintrifft:

Du kannst eine Mitgliedschaft bei DAZN nur in Deutschland, Österreich, Japan, Kanada und der Schweiz abschließen. Eine Registrierung in Italien ist nicht möglich. Die einzige Lösung, die mir spontan einfällt ist, dass eine Person, der du vertraust (Familie, Freunde) sich einen Account für dich in Deutschland erstellt. Du kannst diesen dann in Italien nutzen.

Vorsichtig formuliert ist das ja auch die Aufforderung, dass jemand einen Account erstellt und mir die Zungangsdaten gibt. Oder ich demjenigen meine Kreditkartendetails gebe, was wiederum sicher nicht im Sinne meiner Bank-AGB ist, bzw. derjenige für mich in AGB- und Tracking-Kram per Klickboxen einwilligt, obwohl ich darüber gar nicht entscheiden kann. Insofern: Wenn selbst der Support nur semi-legale Ideen hat, die aber rumschickt, dann finde ich meine Variante ganz ok.

Und die Geoblocking-Hölle einfach zum Kotzen nervig.

Und wenn ich in Deutschland bin, dann schließe ich auch mal so eine Probemitgliedschaft ab. Versprochen.

Tags
#Urlaub #Streaming #Geoblocking
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag