Algorithmen verstehen

In der vergangenen Woche ging die Meldung rum, dass Amazon eine Software programmiert hat, die bei der Bewerberauswahl helfen sollte. Dazu sollten die besten Kandidatinnen und Kandidaten dem Personaler besonders prominent vorgeschlagen werden. Stellte sich raus: Frauen wurden benachteiligt. Folgte der Aufschrei “Sexistische Algorithmen: Amazon ließ Künstliche Intelligenz Bewerber wählen – die gab Männern den Vorzug” (beispielhafter Link zu Meedia). Da wir in Deutschland ja ernsthaft über sowas wie Algorithmen-Tüv diskutieren ist es aber wichtig, das Problem auch treffend zu benennen.

Achtung, (keine) Baustelle!

Ich bin in diesem Sommer viel Auto gefahren. Unter anderem einmal quer durch Deutschland. Da bekommt man noch einmal schön vergegenwärtigt, wie hierzulande Baustellen funktionieren: Erstmal wird ein möglichst langes Stück abgesperrt und der Verkehr auf schmaler aufgezeichnete Spuren umgeleitet. Irgendwo nach einer unendlichen Weite wird der ganze Kram auf die andere Seite umgeleitet und die andere Fahrspur abgesperrt. Und so bleibt das dann ein paar Monate. Oder länger. Irgendwo auf der Weite dieser Absperrungen stehen dann diverse Baumaschinen, meist hübsch geordnet, herum.

Buchnotstand

Früher gab es diesen Moment im Urlaub, wo man das letzte mitgebrachte Buch gelesen hatte und dachte: Mist, hätte ich doch - Freigepäck hin oder her - noch ein, zwei weitere Exemplare eingepackt. Denn dann hieß es am Urlaubsort nach passender Lektüre Ausschau zu halten. Wer das mal in einem griechischen Dorf jenseits des (deutschen) Massentourismus versucht hat, weiß, was gemeint ist. Dann kam Amazon mit dem Kindle und man konnte nicht nur auf schwere Bücher im Gepäck verzichten.

Digitalien

Italien gilt in der allgemeinen Wahrnehmung jetzt ja nicht gerade als Vorreiter bei der Digitalisierung. Also verglichen zum Beispiel mit Dänemark. Vermutlich auch zu Recht, denn ein Land, das planmäßig Autobahnstaus kreiert, weil es Kassierbuden mit Menschen drin auf seine ohnehin eher mittelprächtigen Autobahnen stellt und dort Scheine in Quittungen und ein paar mickrige Münzen Rückgeld verwandet, das kommt doch arg analog daher. Auf der anderen Seite sieht man dann sowas hier:

Geoblockingterror

Fußball gibt es auf Sky. Oder bei Eurosport. Oder auch mal auf ARD oder ZDF. Für all diese Varianten gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Spiele anzuschauen. Auch im Urlaub, auch im Ausland. Zum Beispiel habe ich schon mal in Dänemark über ein auf der heimischen Fritzbox eingerichtetes VPN den ZDF-Stream auf den Fernseher geworfen, weil der Stream normal natürlich geotodgeblockt war. Weil die Rechte für dieses Relegationsspiel nur national vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk erworben waren.

Frieden

Das Ferienhaus in der Toskana liegt wie so viele hier auf einem landwirtschaftĺich genutzen Anwesen. Es sind nur ein paar Minuten mit dem Auto zum Meer. Und etwa genauso weit in die andere Richtung liegt ein Militärflughafen. Hier starten und landen mehrmals täglich große Militärtransporter. Und vor allem auch Kampfjets, mal in Zweier-, mal in Dreier-Formation. Und die fliegen auch mal gewagte Kurven und donnern vor allem idyllezerstörend über den Himmel.

Blogumzug

Kurzer Hinweis: Ich habe mich von Wordpress verabschiedet. Deshalb sieht das Blog jetzt etwas anders aus. Vieles ist noch nicht so schön wie vorher, aber das wird noch. Die Inhalte sollten eigentlich alle mit umgezogen sein. Künftig wird dieses kleine Blog mit Hugo produziert. Hugo braucht keine Datenbank, kein PHP, keine tausend dutzende Plugins, keine ständigen Sicherheits-Updates. Hugo braucht ein Verzeichnis, in dem alle Texte als einzelne Textdatei liegen. Und erstellt daraus auf Zuruf eine Website aus richtig klassichem altem HTML.

Der Einzelhandel vor Ort hat es verkackt

Ich habe von meinen Eltern zum Geburtstag eine Mikrowelle geschenkt bekommen. Also nicht so wirklich, sondern mehr so virtuell. In Form eines Geldbetrages damit ich den tatsächlichen Kauf selbst vollziehe. Jetzt bin ich überzeugter Online-Händler-Nutzer und gehe nicht so gerne zum stationären Einzelhandel vor Ort, aus diversen Gründen. Aber ich hatte mit einer guten Freundin auf Facebook gerade eine kleine Kabbelei, ob es den richtig ist, dass die Gewerkschaft Verdi es vor Gericht verhindert hat, dass an drei bestimmten Sonntagen im ersten Quartal in Berlin die Geschäfte offen haben dürfen.

Alexa, lass Dich programmieren

Seit einiger Zeit gibt es bei uns Zuhause zwei neue Untermieterinnen. Die eine hört auf den Namen Alexa, die andere muss man etwas unpersönlich mit „Hey, Google“ anbrüllen, damit sie mit einem spricht. Sie können mir sagen wie das Wetter wird, auf Zuruf einen beliebigen Radiosender spielen und zumindest manche Fragen der Kinder beantworten. Dabei ist es immer wieder überraschend, dass manchmal die eine nur virtuell mit den Schultern zuckt und keine Ahnung hat, welches das schnellste Tier ist, manchmal die andere nicht weiß, wie oft man noch bis zu einem bestimmten Datum schlaffen muss.

Happy New Year

Auf ein gutes Jahr 2018. Wir haben das Kinderfeuerwerk schon hinter uns - aber ich sag mal, das kann ganz schön bombastisch sein. https://youtu.be/Mr8P_jgaJi8
Ältere Beiträge >