Das Land der Technologie-Schiedsrichter

Endlich mal richtig Tempo in Deutschland in Zusammenhang mit dieser Digitalisierung. Der Aufbau eines “KI-Observatoriums” im Bundesarbeitsministerium geht viel schneller als gedacht und das Ding soll noch in diesem Jahr an den Start gehen. Schade nur, dass es nicht darum geht, KI-Entwicklung voranzubringen und damit auch aktiv unsere Werte und Moralvorstellungen in Technologie zu gießen. Es geht mal wieder vor allem darum, mit Künstlicher Intelligenz eine neue Technologie argwöhnisch zu beobachten und einzugreifen, wo man sie als schädlich empfindet, etwa wenn Jobs bedroht sind.

Alles wird digital - nur die Schule nicht. Wie dumm.

Ich weiß gar nicht, seit wie vielen Jahren wir darüber diskutieren, dass wir diese Digitalisierung irgendwie in unsere Schulen bekommen müssen. Ja aber, Geräte hinstellen bringt ja nichts! Wieso brauchen wir überhaupt Digitales in der Schule, wichtiger sind doch die ganz analogen Fähigkeiten! Wir fahren alle Auto, aber keiner kann eines bauen - wofür muss dann jeder Programmieren lernen?! Alles richtig - und doch so falsch. Ohne Geräte und Internetverbindung geht leider gar nichts.

Frühling 2019: Die E-Scooter-Panik

Es herrscht Panik in Deutschland. In den kommenden Wochen drohen deutsche Städte überflutet zu werden - und schuld ist (zumindest nicht direkt) der Klimawandel. Es droht eine Elektro-Roller-Flut. Denn über die Zulassung von Elektro-Rollern, sogenannten E-Scootern, in Deutschland soll am 17. Mai der Bundesrat entscheiden. Und wie hierzulande nicht anders zu erwarten sind die Diskussionen darüber geradezu apokalyptisch, die Zukunft düster. Selbst digitalaffine Menschen erklären mir, dass die Innenstädte durch E-Scooter verstopfen, sie in Wahrheit total umweltschädlich seien wegen der Akkus, lebensgefährlich wegen der Fahrphysik(!

Sonne statt Öl

Der Slogan “Daten sind das neue Öl” ist jetzt offiziell abgelöst. Ruth Porat ist Chief Financial Officer bei Google und hat in Davos formuliert: “Data is more like sunlight than oil. It is like sunshine — we keep using it, and it keeps regenerating.” Sonne statt Öl - wer will da widersprechen?

#10YearChallenge

Und, schon bei der #10YearChallenge mitgemacht? Läuft auf vielen sozialen Netzwerken und hat zum Inhalt, dass man zwei Fotos von sich nebeneinander postet. Eins von heute, eins von vor zehn Jahren. Früher: Ende der Geschichte, keine Pointe. Heute: Es entbrennt eine Debatte, ob dieses Meme nicht vielleicht ein ideales Vehikel ist, um Gesichtserkennungs-Algorithmen zu trainieren. Das klingt nicht unplausibel, auf der anderen Seite spricht wohl auch einiges dagegen. Allerdings: Wer zum Beispiel die Gesichtserkennungs-Funktion von Google Photos nutzt, der wird sagen müssen: Schon heute hat die Software kein Problem damit, einen Menschen im Zeitraum von fast 20 Jahren exakt zu identifizieren.

Achtung, (keine) Baustelle!

Ich bin in diesem Sommer viel Auto gefahren. Unter anderem einmal quer durch Deutschland. Da bekommt man noch einmal schön vergegenwärtigt, wie hierzulande Baustellen funktionieren: Erstmal wird ein möglichst langes Stück abgesperrt und der Verkehr auf schmaler aufgezeichnete Spuren umgeleitet. Irgendwo nach einer unendlichen Weite wird der ganze Kram auf die andere Seite umgeleitet und die andere Fahrspur abgesperrt. Und so bleibt das dann ein paar Monate. Oder länger. Irgendwo auf der Weite dieser Absperrungen stehen dann diverse Baumaschinen, meist hübsch geordnet, herum.

Buchnotstand

Früher gab es diesen Moment im Urlaub, wo man das letzte mitgebrachte Buch gelesen hatte und dachte: Mist, hätte ich doch - Freigepäck hin oder her - noch ein, zwei weitere Exemplare eingepackt. Denn dann hieß es am Urlaubsort nach passender Lektüre Ausschau zu halten. Wer das mal in einem griechischen Dorf jenseits des (deutschen) Massentourismus versucht hat, weiß, was gemeint ist. Dann kam Amazon mit dem Kindle und man konnte nicht nur auf schwere Bücher im Gepäck verzichten.

Digitalien

Italien gilt in der allgemeinen Wahrnehmung jetzt ja nicht gerade als Vorreiter bei der Digitalisierung. Also verglichen zum Beispiel mit Dänemark. Vermutlich auch zu Recht, denn ein Land, das planmäßig Autobahnstaus kreiert, weil es Kassierbuden mit Menschen drin auf seine ohnehin eher mittelprächtigen Autobahnen stellt und dort Scheine in Quittungen und ein paar mickrige Münzen Rückgeld verwandet, das kommt doch arg analog daher. Auf der anderen Seite sieht man dann sowas hier:

Geoblockingterror

Fußball gibt es auf Sky. Oder bei Eurosport. Oder auch mal auf ARD oder ZDF. Für all diese Varianten gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Spiele anzuschauen. Auch im Urlaub, auch im Ausland. Zum Beispiel habe ich schon mal in Dänemark über ein auf der heimischen Fritzbox eingerichtetes VPN den ZDF-Stream auf den Fernseher geworfen, weil der Stream normal natürlich geotodgeblockt war. Weil die Rechte für dieses Relegationsspiel nur national vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk erworben waren.

Frieden

Das Ferienhaus in der Toskana liegt wie so viele hier auf einem landwirtschaftlich genutzen Anwesen. Es sind nur ein paar Minuten mit dem Auto zum Meer. Und etwa genauso weit in die andere Richtung liegt ein Militärflughafen. Hier starten und landen mehrmals täglich große Militärtransporter. Und vor allem auch Kampfjets, mal in Zweier-, mal in Dreier-Formation. Und die fliegen auch mal gewagte Kurven und donnern vor allem idyllezerstörend über den Himmel.
Ältere Beiträge >